Hecho - Zuhause gesucht

Hecho

HechoAlter: 10½ Jahre (* 20.02.2006)
Grösse: 51 cm
Rasse: Deutsch Kurzhaar-Mix
Im Tierheim seit: 12.03.2010
Email: info@tierschutzinitiative-berga.de

Hecho lebt seit mehr als fünf Jahren im Tierheim und für den ängstlichen Rüden ist dies sein Zuhause geworden. Deswegen und aufgrund einer Krankheit wird Hecho im Tierheim, beziehungsweise seiner gewohnten und geliebten Umgebung bleiben dürfen.

Der noch immer ängstliche Rüde teilt das Schicksal vieler anderer armer spanischer Jagdhunde: Benutzt, misshandelt, entsorgt. Er lebte dann einige Zeit in der Nähe eines Bauernhauses und hatte sich den dort lebenden Hunden angeschlossen, ließ sich aber nie anfassen und erst recht nicht einfangen. Leider war er dort nicht willkommen. Mit viel Geduld und List gelang es schließlich, ihn einzufangen und Hecho kam zu uns.

Im Tierheim zeigte Hecho sich als sehr ängstlicher und misstrauischer Hund. Er hatte das Vertrauen in die Menschen zum großen Teil verloren. Da es im Tierheim kaum die zeitlichen und personellen Reserven gibt, um intensiv mit Hunden wie Hecho zu arbeiten, geht der Fortschritt nur langsam voran. An die ihm bekannten Gesichter und Gerüche hat Hecho sich gewöhnt und kann auch mit auf Spaziergänge, wobei er immer froh ist, wieder in seinem Zwinger zu sein.

Von bekannten Menschen lässt er sich auch anfassen, impfen, etc. Lediglich die Enge, der Lärm und der Stress im Tierheim lassen ihn aus Angst Bellen und Murren.
Mit anderen Hunden versteht sich Hecho problemlos und kann auch in ein Rudel ziehen. Allerdings sollte er bei der Eingewöhnungszeit genug Ruhe haben und nicht direkt in eine Gruppe geworfen werden. Selbstsichere Hunde mit ruhigem Gemüt werden Hecho bestimmt helfen, sich besser und schneller einzugewöhnen.

Was Hecho sucht ist ein Gnadenhof; ein komplett ausbruchsicheres Gelände, wo er selbstständig rein und raus kann, sodass er in keiner Situation bedrängt wird. Er braucht Menschen, die wissen, wie man mit einem Angsthund umgeht. Ebenso solche, die ihm endlos viel Zeit und Geduld schenken.

Da er sehr verfressen und mit Leckerlis daher gut motivierbar ist, wird in seiner Entwicklung hilfreich sein. Ob er jemals zum großen Sofakuschler wird, wissen wir nicht, aber er soll auf jeden Fall die Möglichkeit bekommen, lernen zu können, in direkter menschlicher Umgebung stressfrei und glücklich zu leben.





Aufrufe seit 2012-01-08 15:21:30: 6411 (5980 Besucher)

HechoHecho
www.tsi-berga.de
info@tierschutzinitiative-berga.de
HechoHecho
www.tsi-berga.de
info@tierschutzinitiative-berga.de
HechoHecho
www.tsi-berga.de
info@tierschutzinitiative-berga.de
HechoHecho
www.tsi-berga.de
info@tierschutzinitiative-berga.de
HechoHecho
www.tsi-berga.de
info@tierschutzinitiative-berga.de
HechoHecho
www.tsi-berga.de
info@tierschutzinitiative-berga.de
HechoHecho
www.tsi-berga.de
info@tierschutzinitiative-berga.de
HechoHecho
www.tsi-berga.de
info@tierschutzinitiative-berga.de
HechoHecho
www.tsi-berga.de
info@tierschutzinitiative-berga.de
HechoHecho
www.tsi-berga.de
info@tierschutzinitiative-berga.de